13.04.2019

7-Tage-Plan: Was Sie essen müssen, um Ihre Nieren schnell zu entgiften

Lebensmittel, die besonders auf die Nieren gehen

Dabei sind es vor allem Fast Food, viel Fett und Zucker, die unsere Nieren belasten können. Die Inhaltsstoffe, auf die es dabei besonders ankommt:

Kochsalz: Die Nieren müssen überschüssiges Salz aus dem Blut herauswaschen. Zu viel Salz in der Nahrung, also mehr als die Tagesempfehlung von sechs Gramm, überfordert die Filterorgane. Vor allem in Fast Food und Fertiggerichten, aber auch Wurst und Käse ist viel Salz enthalten.

Phosphat: Der Mineralstoff dient als Stabilisator und Verdickungsmittel und wird unter den E-Nummern 338 bis 341, 343, 459 bis 325 vielen Lebensmitteln zugesetzt. Vor allem Wurst, aber auch Cola und Schmerzkäse enthalten Phosphat. Es belastet die Nieren und unterstützt die Verkalkung der Gefäße.

Eiweiß tierischen Ursprungs, vor allem Fleisch: Ist die Nierenfunktion bereits etwas eingeschränkt, kann zu viel Eiweiß sie zusätzlich belasten. Als Richtlinie gilt: Nicht mehr als 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht, mehr könnte die Nieren belasten.

Purine: Innereien, Fleisch und Wurst enthalten unter anderem Purine, die im Körper zu Harnsäure verstoffwechselt werden. Harnsäure müssen die Nieren herausfiltern und über den Urin ausscheiden. Mit einem Überangebot an Harnsäure kommen die Nieren jedoch nicht zu Recht. Die Harnsäure kristallisiert aus, diese Kristalle können sich etwa in der Niere sammeln und Nierensteine bilden. Übrigens ist ein erhöhter Harnsäurespiegel sowie zu viel tierisches Eiweiß unter anderem auch an einem Ungleichgewicht der Säuren und Basen im Körper verantwortlich. Übersäuerung entsteht und diese belastet dabei ebenfalls wieder die Nieren.

Das sollten Sie beim Reinigen und Entgiften der Nieren beachten

Lebensmittel, die viel von diesen Stoffen enthalten, sollten deshalb während der 7-Tage-Nierenentgiftung zumindest reduziert werden. Die zehn wichtigsten Regeln:

  1. Verzichten Sie auf Wurst und rotes Fleisch.

  2. Kein Fastfood, keine Fertiggerichte, bitte alles so weit wie möglich selbst zubereiten – dann wissen Sie, was drin ist.

  3. Essen Sie viel frisches Gemüse und Obst.

  4. Achten Sie täglich auf Ballaststoffe, dabei nicht nur Vollkronbrot, sondern auch zusätzlich Flohsamenschalen oder Leinsamen.

  5. Würzen Sie nur sehr sparsam mit Salz, besser mit frischen Kräutern.

  6. Verzichten Sie auf Alkohol und Kaffee.

  7. Reduzieren Sie Fett und Zucker weitgehend.

  8. Trinken Sie täglich rund zwei Liter Wasser. Mehr bringt für die Nierenfunktion nichts, außer Sie schwitzen viel, dann sollten Sie selbstverständlich mehr trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Wichtig: Nicht in wenigen großen Portionen, sondern über den Tag verteilt immer mal wieder ein kleines Glas. Das reinigt die Nieren besonders gut.

  9. Frisch gepresster Zitronensaft entsäuert (wirkt im Körper basisch aufgrund seiner Mineralstoffe) und kann vor Nierensteinen schützen, wie Studien zeigen. Täglich den Saft einer Zitrone trinken, gilt deshalb als Prävention für die Nieren, aber auch allgemein zur Entgiftung.

  10. Außerdem wichtig: Legen Sie Ihre Nierenwoche auf eine möglichst stressfreie Zeit, sorgen Sie für Entspannung. Stress ist ein häufig unterschätzter „Feind“ der Nieren.

Nieren entgiften Tag 1

Morgens: Kräutertee nach Geschmack, Vollkronbrot mit Magerquark, gewürzt mit frisch gemahlenem Kümmel, Paprika, Kurkuma

Mittags: Pasta-Karottenpfanne mit Frühlingszwiebeln und Pinienkernen. Dazu Vollkornbandnudeln weich kochen, in der Kochzeit Möhren und Zwiebeln in etwas Distelöl andünsten, zum Schluss die Pinienkerne anrösten und dazugeben. Alles auf einer großen Platte vermengen, mit frischen Kräutern, etwa Petersilie würzen, ein paar Ricotta-Tupfer darüber geben.

Abends: Ofengemüse. Dazu Süßkartoffeln, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Auberginen (wählen Sie nach Ihrem Geschmack) waschen, in Streifen schneiden und auf ein mit Olivenöl gefettetes Blech legen, bei 200 Grad backen, mit frischen Kräutern, etwa Rosmarin würzen. Wem das zu trocken ist: Magerjoghurt mit Knoblauch und frischem Dill würzen und als Dip verwenden.

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Gemüsesmoothie grün, etwa mit Kohlrabi und Gurke, Wasser

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nieren reinigen Tag 2

Morgens: Müsli aus Haferflocken, etwas Leinsamen, Beeren und Magerjoghurt, Kräutertee

Mittags: Nudelsalat mit getrockneten Tomaten und Orangen. Dazu Nudeln, wie Farfalle oder Penne bissfest kochen, getrocknete Tomaten kleinschneiden, eine Orange filetieren. Tomatenstreifen und Orangenfilets mit etwas Olivenöl anrichten, frische Petersilie oder Kerbel hacken und das Dressing damit würzen, nach Geschmack feinen Obstessig dazugeben, mit den Nudeln vermischen.

Abends: Tomaten und Gurken mit Mozzarella, aromatisiert mit hochwertigem Olivenöl und frischem Basilikum, dazu Vollkornbrot

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Orangerotes Smoothie, etwa mit Beeren, Orange und Karotte, Wasser

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nieren reinigen Tag 3

Morgens: Vollkornbrot mit Frischkäse aus Ziegen- oder Schafmilch, mit frischen Kräutern nach Geschmack gewürzt, etwa Schnittlauch

Mittags: Geflügelsteak mit Paprikagemüse (roter, gelber und grüner Paprika, Zwiebel, etwas Sauerrahm) und Reis

Abends: Apfelcrumble. Dazu säuerliche Äpfel schälen, in Scheiben schneiden und in eine leicht gebutterte Auflaufform legen. Mit dem Saft einer Zitrone beträufeln. Aus 100 Gramm Vollkornmehl, einer Handvoll Haferflocken, 80 Gramm braunem Zucker und ebenso viel Butter, einer Prise Zimt, eine krümelige Masse kneten und über die Äpfel streuen, bei 200 Grad im Ofen überbacken.

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Gemüsesmoothie grün, etwa mit Banane, Gurke, grünem Salat, Reismilch

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nieren reinigen Tag 4

Morgens: Müsli mit jahreszeitlichen Beeren oder Äpfeln, Buchweizenflocken, Hafermilch

Mittags: Italienischer Brotsalat. Dazu Ciabatta in Scheiben schneiden, in mundgerechte Würfel teilen, mit aufgeschnittener Knoblauchzehe einreiben und wenig Olivenöl benetzen, auf einem Backblech im Ofen kurz rösten. Inzwischen Tomaten, Gurke, Zwiebeln für den Salat kleinschneiden, in eine große Schüssel geben. Vinaigrette aus Olivenöl, Balsamicoessig und vielen frischen Kräutern nach Geschmack vorbereiten, mit dem Gemüse vermischen. Das Brot kurz abkühlen lassen, unter den Salat heben und genießen.

Abends: Gemüsesuppe (Minestrone). Aus Gemüse nach Geschmack – Bohnen, Zucchini, Karotten, Fenchel, Sellerie - Gemüsebrühe zubereiten, Gemüse dabei zuerst kurz in Olivenöl andünsten, dann mit etwas Wasser auffüllen. Mit Lorbeer, Basilikum und einer Prise Salz (nicht mehr) würzen. Kurz vor dem Garwerden eine Handvoll Suppennudeln unterrühren.

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Smoothie rot, etwa mit saisonalen Beeren und Banane, Wasser

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nieren reinigen Tag 5

Morgens: Rührei aus zwei Eiern, über eine gewürfelte Tomate geben, mit frischen Kräutern würzen, dazu Vollkornbrot

Mittags: Risotto mit Radicchio. Dazu Risottoreis in Olivenöl andünsten, eine fein gewürfelte Zwiebel und Knoblauchzehe dazugeben, kurz anbraten, mit etwas Gemüsebrühe angießen und bei niedriger Hitze garen. In einer anderen Pfanne den in Scheiben geschnittenen Radicchio in Olivenöl andünsten, etwas salzen, ein Schuss Hafersahne dazugeben und diese Gemüsemischung zum Risotto geben, leicht unterheben. Mit frischem Rosmarin würzen.

Abends: Gebackener Gemüseeintopf. Dazu in eine ofenfeste Auflaufform mit Deckel kleingeschnittenes Gemüse nach Wahl geben, etwa Bohnen, Kürbis, Tomaten, Zucchini, Paprika, Zwiebel, Kohlrabi. Eine Tasse Wasser dazugeben, mit wenig Salz, aber viel Kräutern würzen, nach Geschmack auch etwas Chili, bei 180 Grad etwa 30 Minuten zugedeckt garen. Danach Ricottaflöckchen über den Auflauf geben und mit Vollkorn-Baguette genießen.

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Smoothie grün, etwa mit einem Kopfsalat, Ananas, Gurke und Wasser

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nieren reinigen Tag 6

Morgens: Müsli aus Hirse, jahreszeitlichem Obst und Reismilch

Mittags: Lachspasta mit Zitrone und Zucchini. Dazu Lachs und gestiftelte Zucchini in wenig Olivenöl andünsten, etwas Sauerrahm dazugeben, mit frischem Zitronensaft und wenig Salz abschmecken. Pasta kochen und beides miteinander vermengen, Pfeffer darüber mahlen.

Abends: Gebratene Auberginen, dazu Auberginenscheiben und Zwiebelscheibchen in etwas Olivenöl dünsten, mit Zitrone aromatisieren, Kirschtomaten dazugeben sowie nach Geschmack Kapern. Dazu passen Reis oder Vollkorn-Baguette.

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Gemüsesmoothie grün, etwa mit Romana-Salat, Apfel und Wasser

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nieren reinigen Tag 7

Morgens: Vollkornbrot mit Kräuterfrischkäse

Mittags: Gnocchi mit Tomaten. Gnocchi selber machen aus 500 Gramm mehligen, gekochten Kartoffeln, durch ein Sieb pressen oder zerstampfen , mit 125 Gramm Mehl und einem Ei verkneten, mit einer Prise Salz und Muskatnuss würzen. Kartoffelteig in Rollen formen, kleine Scheiben abschneiden, Gabel auf jedes Teilchen drücken, in kochendes Wasser geben. Wenn die Gnocchi aufschwimmen, sind sie gar. Einfach mit etwas flüssiger Butter beträufeln und mit frischem Salbei aromatisieren, oder mit einer einfachen Tomatensauce (frische Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Prise Salz, Teelöffel Honig) servieren. Gnocchi lassen sich hervorragend einfrieren, also einfach die doppelte Menge herstellen und auf Vorrat im Tiefkühlfach lagern.

Abends: Spargel mit grüner Vinaigrette, dazu grünen oder weißen Spargel schälen, kochen, abtropfen lassen, Vinaigrette zubereiten aus Olivenöl, Balsamessig und frischen Kräutern nach Belieben. Dazu Vollkorn-Baguette.

Zwischendurch/Snack

  • Obst

  • Vollkorngebäck, etwa Sesambreze, ohne Salzstreusel

  • Smoothie rot, etwa mit rote Bete (gekocht), Apfel, Wasser

  • Saft einer frisch gepressten Zitrone, mit Leitungswasser verdünnt

Nierengesund essen auch in Zukunft - und gleichzeitig Bluthochdruck und Diabetes vorbeugen

Die Entgiftungswoche für die Nieren lässt sich als Einstieg in eine nierengesündere Ernährung nutzen. Denn das ist klar: Wer danach gleich wieder Fastfood in sich rein stopft, viel Fleisch, Wurst, Fett, Salz und Zucker konsumiert, macht den Erfolg rasch zunichte und schadet seinen Nieren. Ganz einfach: Machen Sie Wasser zu Ihrem Lieblingsgetränk, kochen Sie öfter selbst, essen Sie nur einmal pro Woche Fleisch und einmal Fisch, schlemmen Sie mit Obst und Gemüse, achten Sie auf Ballaststoffe, aber sparen Sie mit Salz! Das ist leichter, als gedacht. In unserer salzarmen Woche hat sich der Geschmack vermutlich bei den meisten schon so umgestellt, dass Salz viel intensiver wahrgenommen wird, also in Zukunft weniger Salz zum Würzen nötig ist. Gleiches gilt für Zucker.

Diese Ernährungsform ist übrigens nicht nur für die Nieren günstig: Sie kann das Risiko für Bluthochdruck und Diabetes senken. Beide Krankheiten belasten wiederum besonders stark die Nieren, womit sich der Kreis wieder schließt.