Analysegestützte medizinische Trainingstherapie für die Wirbelsäule (z.B. FPZ, MKT)

Beschreibung

Viele Schmerzsyndrome, vor allem im Rückenbereich, basieren auf muskulären Dysbalancen. Diese Dysbalancen resultieren, neben den angeborenen Achsenfehlstellungen, aus einer Fehlbelastung der Rückenmuskulatur. Die im Sitzen ausgeführten Berufe nehmen in unserer Gesellschaft stetig zu. Sitzen kann bei unergonomischen Sitzpositionen häufig zu starken Schmerzen führen. Aber auch Berufe mit einem hohen Bewegungsgrad (z.B. Friseur) können Rückenschmerzen durch Fehlhaltungen hervorbringen. Die Einnahme von Tabletten oder Massagen können helfen die Muskelschmerzen kurzzeitig zu verringern. Rückenschmerzen bringen häufig einen Teufelskreis mit sich bei dem, durch die Schmerzen, die Bewegung und Beanspruchung der Rückenmuskeln vom Patienten noch stärker eingeschränkt wird, um eine Verschlimmerung des Schmerzes zu verhindern. Leider ist das Gegenteil der Fall: Werden die Muskeln des Rückens immer weniger beansprucht verkümmern diese und können die tägliche Belastung des Rückens noch schlechter bewältigen, was wiederum zu einer Schmerzsteigerung führt. Ein wichtiger Teil der effektiven, langanhaltenden Schmerzfreiheit ist deshalb eine, medizinisch begleitete, Stärkung der beanspruchten, nicht adäquat trainierten, Rückenmuskeln. Diese analysegestützte medizinische Trainingstherapie wird teilweise von den Krankenkassen unterstützt, ist aber häufig sehr limitiert und es sind oft mehr Einheiten für eine dauerhafte Bekämpfung des Problems notwendig, weshalb es möglich ist diese Leistung auch als Selbstzahler zu erhalten. Die Gemeinschaft FPZ bietet z.B. verschiedene Rückenzentren an, die das Leitbild haben das „Rückenschmerzproblem“ in Deutschland zu bekämpfen. Bei dieser Form des Rückentrainings werden gezielt die Muskeln gestärkt, die häufig beansprucht werden und gleichzeitig darauf geachtet, dass keine falschen Bewegungen ausgeführt werden. In einigen Fällen kann eine Vermessung der Wirbelsäule ergänzend sinnvoll sein (siehe FGL Standardisierte biomechanische Funktionsanalyse der Wirbelsäule).



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Patienten mit Rückenschmerzen welche, nach ausführlicher Diagnostik, auf ein muskuläres Problem zurückzuführen sind. Außerdem für alle Patienten, die Rückenschmerzen vorbeugen wollen.

Risiken

Keine

Alternativen in der GKV

Ja, in geringerem Maße werden die Therapieformen von den Krankenkassen unterstützt.

Kosten

Diese Therapieform kostet pro Trainingseinheit ca. 55,00 Euro.

Qualifikation des Anbieters

Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Orthopädie, Physikalische Medizin

Staatlich anerkannte Physiotherapeuten

Unser Kommentar

FPZ bedeutet "Forschungs- und Präventionszentrum Köln". Hier wurde ein spezielles Tainingskonzept entwickelt. Die gesamte Therapie erfolgt unter ärztlicher Kontrolle.