Bestimmung des Neopterins, außerhalb der GKV-Leistungspflicht

Beschreibung

Das Neopterin ist, ähnlich wie das CRP (C-reaktives-Protein), ein Botenstoff des Immunsystems. Das Neopterin wird von Makrophagen (Fresszellen) hergestellt und fördert immunologische Prozesse (Abwehrmechanismen). Man kann diesen Stoff sowohl im Blut, als auch im Urin und im Hirnwasser nachweisen. Eine Erhöhung dieses Wertes spiegelt im Körper ein Krankheitsgeschehen wider, das mit verstärken Abwehrreaktionen einhergeht. Daher kommt diesem Molekül eine hohe Bedeutung für die medizinische Diagnostik zu. Optimal ist dieser Marker für eine Verlaufskontrolle verschiedener Krankheiten, wie z.B. viralen Infektionen, entzündlichen Erkrankungen (z.B. Rheuma) und Krebserkrankungen. Eine neue Studie zeigt, dass dieser Marker sich auch in Bezug auf die Prognose von Herz-Kreislauferkrankungen eignet. In spezifischen Fällen übernimmt die GKV die Kosten für die Neopterinbestimmung. Gesunde Personen, die anhand des Neopterinspiegels ihren Gesundheitszustand besser einschätzen wollen, müssen die Kosten hierfür selbst tragen. Die Bestimmung erfolgt mit einer Blutentnahme.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Gesunde Patienten, die einen Einblick in das Entzündungsgeschehen ihres Körpers erlangen wollen.

Risiken

Keine

Alternativen in der GKV

Nein

Kosten

Die Laborkosten für die Neopterinbestimmung Bestimmung liegen bei ca. 20,00 Euro.

Qualifikation des Anbieters

k.A.

Unser Kommentar

Diese Untersuchung macht dann Sinn, wenn das beeinträchtigte Allgemeinbefinden nicht mit der normalen Blutkontrolle korreliert.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist nicht durch Studien belegt. Diese FGL wird aber von Experten empfohlen bzw. nicht abgelehnt.