Blutbild als Vorsorgeleistung

Beschreibung

Die Check-Up Vorsorge Untersuchung wird ab dem 35. Lebensjahr von der GKV übernommen. Der Arzt erhebt dabei eine Anamnese über den Gesundheitszustand des Patienten. Hinzu kommt eine Ganzkörperuntersuchung, wozu auch die Blutdruckmessung gehört. Des Weiteren nimmt der Arzt Blut ab, um den Cholesterinspiegel (Blutfette) und den Zuckerwert (Diabetesdiagnostik) zu bestimmen und nimmt eine Urinprobe. Der Urin wird auf bestimmte Proteine und Glucose (Nierenleistung und Diabetesmarker) und auf vorhandene Entzündungszellen getestet. Zudem erstellt der Arzt ein individuelles Risikoprofil für den Patienten, dem sich eventuell weitere Vorsorgemaßnahmen anschließen. Möchte der Patient mehr Aufschluss über seine Blutzellen erhalten, z.B. bei Blutzellerkrankungen in der Familie, besteht die Möglichkeit das Blutbild überprüfen zu lassen. Das Blutbild als Vorsorgeleistung wird bei gesunden Patienten ohne Beschwerden nicht von der GKV übernommen. Das Blutbild besteht aus zwei Teilen: Das Kleine Blutbild liefert Werte zur Anzahl von vorhandenen roten Blutkörperchen (Sauerstofftransport), Thrombozyten (Gerinnung) und weißen Blutkörperchen (Entzündung). Dazu kommen die Messungen des Hämatokritwertes (Anteil der Blutzellen am Gesamtblut) und der Hämoglobinwert (Sauerstofftransport). Der zweite Teil der Untersuchung ist das Differenzialblutbild. Dieses gliedert die Leukozytenunterarten noch einmal auf. Hierbei gibt es Zellen, die eher für einen allergischen Vorgang im Körper sprechen (Eosiniphile), sowie Zellen die bei den meisten Infektionen durch Erreger erhöht sind (neutrophile Granulozyten). Des Weiteren können aus den Parametern des Blutbildes auch Mangelerscheinungen wie Folsäure oder Vitamin B 12 Mangel abgelesen werden, welche dann weiter abgeklärt werden müssen.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Alle Patienten, die keine Beschwerden haben, aber mehr Auskunft über ihren Gesundheitsstatus wünschen.

Risiken

Der Patient hat bei dieser Zusatzuntersuchung keine Risiken zu erwarten.

Alternativen in der GKV

Nein, der Check-up ist vom Inhalt genau definiert.

Kosten

Die Kosten für die Zusatzuntersuchung betragen ca. 5,- Euro, hinzu kommen die Laborkosten von etwa 20,- Euro.

Qualifikation des Anbieters

k.A.

Unser Kommentar

Unter bestimmten Aspekten sollte die erweiterte Blutuntersuchung in Anspruch genommen werden.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist durch Studien belegt.