Diabetes Vorsorge

Beschreibung

Der Diabetes Mellitus Typ 2 ist eine Stoffwechselerkrankung, die mit einem relativen Insulinmangel einhergeht. Das bedeutet, dass das Insulin, was eigentlich dafür sorgt, den Blutzucker in die Körperzellen zu transportieren, nun daran gehindert wird. Anders als beim Diabetes Mellitus Typ 1 mangelt es also bei der Typ 2 Form nicht an Insulin, sondern es gelangt nur nicht an die Zellen. Eine Hypothese für die Hinderung des Insulins an seiner Aufgabe, ist die Verfettung von Zellen. Die Verfettung der Zellen stellen eine Barriere für das Insulin dar, vor allem bei übergewichtigen Patienten. Die Rate an übergewichtigen Menschen nimmt auch in Deutschland, aufgrund des Überflusses an Fastfood-Ketten, ungenügendem Wissen über gesunde Ernährung und den Zeitmangel stetig zu. Der Diabetes ist eine der am häufigsten mit Übergewicht assoziierten internistischen Erkrankungen. Folgeerkrankungen des Diabetes, sind, neben den Herzkreislauferkrankungen, vor allem Nieren- und Nervenschäden (Polyneuropathie). Das Positive am Typ 2 Diabetes ist, dass es bei einer Gewichtsreduktion, regelmäßiger sportlicher Betätigung und der eventuell ergänzenden Einnahme von Medikamenten zu einer Normalisierung kommen kann. Um möglichst früh eine Veränderung der Blutzuckerwerte zu erkennen, kann der Arzt außerhalb der GKV Leistungspflicht und unabhängig vom Check-35, eine einfache Diabetes Vorsorge durchführen. Er benötigt dafür sechs Laborwerte: Zum einen wird der aktuelle Blutzucker gemessen. Dieser unterliegt allerdings starken Schwankungen, gerade wenn der Patient schon etwas gegessen hat. Einen Überblick über die letzten drei Monate hingegen liefert der HbA1c Wert. Dieser Wert spiegelt die Langzeitbindung von Zucker an die roten Blutkörperchen wider. Bestand über einen längeren Zeitraum ein erhöhter Zuckerspiegel im Blut, kann dieser Wert Aufschluss darüber liefern. Anhand des Ergebnisses können dann ggf. frühzeitig Maßnahmen zur Eindämmung eines Diabetes Mellitus Typ 2 getroffen werden. Zusätzlich können Folgeerscheinungen, wie Funktionseinschränkung der Nieren mit der Messung des Proteins Kreatinin, gemessen werden. Die Werte LDL, HDL und Triglyceride geben Auskunft über die Ernährung des Patienten und damit über dessen Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Übergewichtige Patienten die möglichst frühzeitig einen Diabetes Mellitus Typ 2 verhindern wollen und bereit sind ggf. ihren Lebensstil zu ändern.

Risiken

Es bestehen keine speziellen Risiken.

Alternativen in der GKV

Keine

Kosten

Die Laborkosten für die Diabetes Vorsorge betragen ca. 20,- Euro.

Qualifikation des Anbieters

k.A.

Unser Kommentar

Zur Regulierung des Körpergewichts ist neben einer ausgewogenen, gesunden Ernährung besonders körperliche Bewegung wichtig.1-2 mal pro Woche sollte für mindestens eine Stunde Sport getrieben werden. Dabei ist eine Pulsbeschleunigung auf über 100/min mit entsprechenden Erholungsphasen dazwischen anzustreben.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL wird von Experten bestätigt.