Diät-Beratung bei nicht krankhaftem Übergewicht

Beschreibung

Als Adipositas wird ein krankhaftes Körpergewicht ab einem BMI (Bodymaßindex) von über 30 bezeichnet. Die Rate an übergewichtigen Menschen nimmt auch in Deutschland, aufgrund des Überflusses an Fastfood-Ketten, ungenügendem Wissen über gesunde Ernährung und den Zeitmangel, stetig zu. Folgeerkrankungen, die mit Adipositas in einem Zusammenhang stehen, sind hierzulande die häufigste Todesursache. Hierzu zählen vor allem Herzkreislauferkrankungen. Eine Reduktion des krankhaften Übergewichts von teilweise mehr als 50 KG, bedeutet einen langwierigen Prozess, der mit körperlichen und psychischen Belastungen einhergehen kann. Um dies zu vermeiden, sollten Patienten, die nicht unter der Adipositas leiden, aber einen BMI zwischen 26 und 30 aufweisen (nicht krankhaftes Übergewicht), frühzeitig etwas an ihrem Lebensstil und der Ernährung ändern. In diesem Stadium des Übergewichts müssen weitaus weniger Kilogramm reduziert werden und die körperliche Aktivität lässt sich leichter bewältigen, da meist noch keine orthopädischen Folgeschäden, durch zu hohes Gewicht, vorliegen. Eine Möglichkeit der professionellen Gewichtsreduktion ist die Diätberatung durch einen Facharzt (z.B. Allgemeinmediziner oder Diabetologe), welche allerdings nicht von der GKV übernommen wird. Es können so eventuell schmerzhafte oder gar tödliche Folgeschäden eines krankhaften Übergewichts verhindert werden.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Übergewichtige Patienten mit einem BMI zwischen 26 und 30, die die Entwicklung einer Adipositas verhindern wollen.

Risiken

Keine

Alternativen in der GKV

Nein

Kosten

Die Kosten für die Beratung durch den Allgemeinmediziner liegen bei ca. 20,00 Euro.

Qualifikation des Anbieters

Fachärzte für Innere Medizin, Diabetologie

Ernährungsbreater

Unser Kommentar

Die Beratung ist nur das Fundament. Es erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin in der heimischen Umsetzung der festgelegten Ziele. Eine ausführlichere Begleitung kann durch die Konsultation eines Ernährungsberaters erfolgen, welcher mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist nicht möglich. FGL dieser Rubrik (z.B. Beratungen, Attestierungen) sind aber notwendig und sinnvoll.