Fettabsaugung (Lipexhairese, Liposuktion)

Beschreibung

Der stetig wachsende Drang nach Perfektion des Körpers ließ die Fettabsaugung auf Platz 1 der durchgeführten Schönheitsoperationen rücken. Es gibt viele verschiedene Ursachen für übermäßige Fetteinlagerungen. Neben dauerhaft ungesunder Ernährung und mangelnder Bewegung können es genetische Veranlagungen, die Folgen einer Schwangerschaft oder altersbedingte Veränderungen im Stoffwechsel bzw. im Hormonhaushalt sein. Viele Menschen nutzen aufgrund von Zeitmangel oder fehlender Motivation nicht die Möglichkeiten von Sport oder einer strikten Diät. Vor allem strenge diätische Maßnahmen führen bei vielen zu Frust und einer sinkenden Lebensqualität. Hinzu kommt, dass sich an vielen Körperstellen trotz regelmäßigem Sport die Pölsterchen schwer beseitigen lassen. Abhilfe schaffen kann in diesem Fall eine professionelle Fettabsaugung. Sie bietet oft die einzige Möglichkeit, hartnäckige Fettpolster dauerhaft zu entfernen und dadurch die Körperproportionen zu verbessern. Durch verbesserte OP-Techniken kann an nahezu allen Stellen Fett entfernt werden (z.B. auch das Doppelkinn). Die häufigste Methode ist die Tumeszenztechnik (lat. Aufblasen). Nach der Anzeichnung der Absaugbereiche spritzt der Operateur ein Flüssigkeitsgemisch (zur besseren Lösung der Fettzellen) mit einem lokal wirkenden Betäubungsmittel in das Fettgewebe. Dann wird das Fett mit einer stricknadelgroßen Kanüle abgesaugt. Hierbei eignen sich für unterschiedliche Körperstellen unterschiedliche Verfahren, wie zum Beispiel die Vibrationstechnik oder die Wasserstrahltechnik. Alle Techniken haben das Ziel einer möglichst gewebsschonenden Vorgehensweise. Bei gesunder Ernährung und leichter sportlicher Betätigung bleibt der Patient dauerhaft schlank. Fettzellen wachsen zwar nicht nach, aber da nie alle Fettzellen bei der Behandlung entfernt werden können, besteht bei falscher Ernährung die Gefahr des Wachstums noch vorhandener Zellen. Aufgrund der unterschiedlichen Verfahren und Risiken ist eine eingehende Beratung durch den Experten unabdingbar.

Weiterführende Literatur und ausgewählte Quellen:

Stoff-Attrasch C (2015): Liposuktion. In: Kardorff B (ed) Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin. Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg, pp 413–424 DOI: 10.1007/978-3-662-43427-7_38



Autor: ÄGGP, Dr. med. Bernd Kardorff (BVDD), Dr. Kantelhardt, Rottach-Egern

Fakten

Indikation

Patienten mit dem Wunsch einer Fettreduktion an bestimmten Körperstellen, welche mit Sport und diätischer Ernährung nicht einzudämmen sind.

Risiken

Asymmetrien, sichtbare Narben, Kreislaufzusammenbruch bei zu hoher Flüssigkeitsmenge können entstehen. Des Weiteren sind kleinere Hämatome und Blutungen möglich. Schmerzen sowie Spannungs- und Taubheitsgefühle sind zu erwarten. Zusätzliche Operationsrisiken sind Nachblutungen und Thrombosen.

Alternativen in der GKV

Nein

Kosten

Es handelt sich je nach Anbieter und Körperregion sowie möglicher Kombination von Körperregionen um einen Kostenrahmen von 2.000,- bis 9.000,- Euro.

Qualifikation des Anbieters

k.A.

Unser Kommentar

Die Tumeszenztechnik erlaubt das Absaugen des Fettes ohne Vollnarkose, da die lokale Betäubung sehr gut wirkt. Bei der Super-Nass-Methode wird deutlich weniger Flüssigkeit in das Fettgewebe eingebracht, daher ist die lokale Betäubung auch geringer und demzufolge eine Vollnarkose erforderlich.