Mobbing-Beratung per Videosprechstunde

Beschreibung

Mobbing ist ein alters- und gesellschaftsschichtenübergreifendes und leider weit verbreitetes Problem. Dabei beschränken sich Mobbingattacken heutzutage nicht mehr rein auf verbale Angriffe in der Schule oder am Arbeitsplatz, sondern haben auch einen großen Stellenwert in der virtuellen Welt eingenommen. Über Internetplattformen können Beleidigungen und Verleugnungen über eine Person innerhalb von Sekunden an Millionen von Menschen gelangen. Mobbing beeinflusst die Lebensqualität der Opfer sehr stark und kann sowohl zu schweren psychischen als auch körperlichen Erkrankungen, bis hin zur Arbeitsunfähigkeit führen. Immer wieder berichten Medien von Suiziden (Selbstmord) aufgrund von Mobbingattacken. Häufig betrifft es Menschen, die aufgrund bestimmter Merkmale oder Charaktereigenschaften ausgegrenzt werden. Unter Mitarbeitern wird das Mobbingopfer häufig allein für das Scheitern verschiedener Aufgaben und Abläufe verantwortlich gemacht. In Schulen sind es häufig Kinder mit äußerlichen Merkmalen, die andere Kinder als Angriffsfläche nutzen. Ein Beispiel der Andersartigkeit bei Kindern ist das Übergewicht. Um die Folgen des Mobbings möglichst zu vermeiden, sollte frühzeitig professionelle Hilfe aufgesucht werden. Es besteht die Möglichkeit, eine Mobbingberatung zu besuchen. Hier werden vorerst die Umstände des Mobbings und in weiteren Schritten die möglichen Ursachen diskutiert. Innerhalb der Mobbingberatung wird mit Techniken der Systemischen Therapie gearbeitet, die neben der Mobbingtherapie vor allem bei familiären Problemen zum Einsatz kommt (siehe Systemische Therapie und Familientherapie). Angestrebt werden sollte die Entwicklung sozialer und kommunikativer Kompetenzen im gesamten Team, sowie der Aufbau eines Konfliktmanagements. Bezogen auf das Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet dies, dass Individuum, Organisation, Umwelt und Zeit in einem systemischen Einklang betrachtet und die einzelnen Stellschrauben analysiert werden müssen. Ziele der Mobbingberatung sind der Erhalt des Arbeitsplatzes, der Gesundheit des Patienten und die Stabilisation der Person, unabhängig vom Mobbingkontext. Die Kosten für eine Mobbingberatung, durch einen Psychotherapeuten, werden nicht von der GKV übernommen, allerdings gibt es viele kostenfreie Beratungsstellen. Die Therapie kann in Einzel- oder Gruppensitzungen durchgeführt werden. Außerdem wird diese Leistung auch per Video-Chat angeboten. Der Umfang und damit die Kosten der Mobbingberatung bzw. Mobbingbehandlung stehen in Zusammenhang mit dem Ausmaß und der zugänglichkeit der Beteiligten gegenüber der häufig hochemotionalen Konfliktsituation.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Personen, die sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben einer Mobbingsituation ausgesetzt sind und deren Lebensqualität dadurch sehr eingeschränkt ist.

Risiken

Keine

Alternativen in der GKV

Nein

Kosten

Kosten bitte zu Beginn des Gespräches erfragen, da diese variieren können.

Qualifikation des Anbieters

k.A.

Unser Kommentar

Die Mobbingberatung ist ein komplexer Vorgang. Neben Einzel- und Gruppenberatungen kommt nach Bedarf auch eine Kooperation mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht in Betracht. Ärztliche Beratung baut sich häufig auf einer Symptomentwicklung auf, die den Betroffenen in eine Praxis führt. Sie erkennen am ehesten einen guten Berater daran, ob er auf ausführliche und möglichst genaue Schilderungen des sachverhaltes Wert legt und möglichst auch alle Beteiligten, sofern es möglich ist, mit einbezieht. Er wird Mobbing auch als Ausdruck einer Führungsschwäche innerhalb der Organisation verstehen und die Lösung an der schwächsten Stelle des Systems entwickeln.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist nicht möglich. FGL dieser Rubrik (z.B. Beratungen, Attestierungen) sind aber notwendig und sinnvoll.