Nagelpilzbehandlung mit dem Laser - Lasertherapie der Onychomykose

Beschreibung

Beim Nagelpilz oder auch Onychomykose, handelt es sich um eine Infektion von Finger- oder Zehennägeln mit einem ansteckenden Pilz. Meist ist ein sogenannter Dermatophyt verantwortlich, manchmal Hefepilze, seltener auch Schimmelpilze. Die bisherigen Therapiemöglichkeiten zeichnen sich zum Teil durch Unwirksamkeit, extrem lange Behandlungsdauer oder auch durch mögliche Nebenwirkungen bei Tablettengabe aus. Viele Patienten behandeln ihre befallenen Nägel über Jahre erfolglos mit Lacken oder haben Sorgen vor den Nebenwirkungen einer Systemtherapie mit Antimykotika (Pilzmedikamente) von innen heraus. Oder aber, es bestehen gesundheitliche Einschränkungen und Vorerkrankungen, bzw. auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die eine innere Behandlung mit Antipilztabletten in voller Dosierung unmöglich machen.
Bei den wissenschaftlich untersuchten Verfahren zur Therapie der Onychomykose mit dem Laser kann man grob zwei Vorgehensweisen unterscheiden:
1.: Laserabtragung der sichtbar betroffenen Nagelanteile mit Zerstörung eines Großteils des infizierten Nagels oder

2.: Lasertherapie der gesamten befallenen Nägel ohne Zerstörung der Nagelsubstanz, aber mit gezielter Wachstumshemmung der Erreger.
Zu 1.: Unter örtlicher Betäubung und nach Markierung der befallenen Nagelareale werden diese mit dem Erbium-YAG-Laser schichtweise abgetragen. Nach Abheilung der dabei entstandenen kleinen Wunden am Nagelbett, z.B. mit Jodsalbe, kann der, dann von den großen Pilzmengen befreite Nagel, unter unterstützender Behandlung mit einem Antipilz-Nagellack oder einer niedrig dosierten Tablettengabe wieder gesund nachwachsen.
Zu 2.: Bei dieser Behandlungsmethode durchdringt das kohärente, energiereiche Licht eines Neodym-YAG-Lasers den Nagel, der dadurch bis knapp unterhalb der Schmerzgrenze erhitzt wird. Die Hitze erreicht Temperaturen, bei denen die Erreger absterben oder zumindest in ihrem Wachstum blockiert werden, bei denen es aber nicht zu Schäden an der Nagelplatte und der umgebenden Haut kommt. Eine Vorbereitung auf diese Therapie besteht in einem Abschleifen der Nägel und somit in einer Verdünnung der Nagelplatte, um die Wirkung der Laserstrahlen zu optimieren. Häufig ist die Neodym-YAG-Lasertherapie als Monotherapie (alleinige Therapie) ausreichend wirksam, was gerade bei Einnahme anderer Medikamente oder Vorerkrankung hilfreich ist. Eine begleitende Antipilznagellacktherapie wirkt unterstützend. In hartnäckigen Fällen kann zusätzliche eine ganz gering dosierte Tablettengabe den Therapieerfolg als Kombinationstherapie sichern. Hierbei kann man aber durch die gute Wirkung des Nagellasers die Medikamentendosierung auf 1/3 bis 1/7 der normalen Dosierung absenken und die Verträglichkeit auch bei Einnahme anderer Medikamente sicherstellen.
Kritik: Auch mit der Lasertherapie der Onychomykose kann man die langsame Wachstums-geschwindigkeit der Zehennägel von ca. 1mm pro Monat nicht beschleunigen. Man hat aber die gute Chance, eine bislang erfolglose Therapie mittels Laser auf die Erfolgsspur zu setzen. Bis ein Großzehnagel komplett und gesund wieder nachgewachsen ist, dauert es auch bei erfolgreicher Behandlung mindestens 1 Jahr.
Manchmal findet man Berichte, aus denen hervorgeht, dass die nicht verletzende Nagellasertherapie (nach 2.) lediglich ein einziges Mal für einen guten Behandlungserfolg durchgeführt werden muss. Dies ist eher kritisch zu sehen. Erfahrungsgemäß sind mehrere Sitzungen in ca. monatlichen Abständen notwendig.
Die bestehende Nagelform als solche kann durch beide Methoden in der Regel nicht beeinflusst werden.

Weiterführende Literatur und ausgewählte Quellen:

- Kardorff: Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin, 2. Auflage. Springer Berlin Heidelberg New York 2015
-Kunzelmann V (2015): Erbium-YAG-Lasertherapie der Onychomykose. In: Kardorff B (ed) Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin.
Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg, pp 279–284. DOI: 10.1007/978-3-662-43427-7_26
- Nguyen M, Messer G (2015): Neodym-YAG-Lasertherapie der Onychomykose. In: Kardorff B (ed) Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin. Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg, pp 251–258. DOI: 10.1007/978-3-662-43427-7_23
-Hees H, Raulin C (2013) Lasertherapie der Onychomykose: Aktueller Stand. Akt Dermatologie 39: 278-282
-Messer G, Nguyen M, Kollmann-Hemmerich M, Deusch K (2013) Revolutionary changes in the therapy of onychomycosis: Implication of optical coherence tomography (OCT) and the pinpointe footlaser. Mycoses 56 Suppl 2: 11
-Nenoff P, Grunewald S, Paasch U (2014) Laser therapy of onychomycosis. J Dtsch Dermatol Ges 12: 33-38
-Rungsima Wanitphakdeedecha, Kanchalit Thanomkitti, Sumanas Bunyaratavej, and Woraphong Manuskiatti (2015): Efficacy and safety of 1064-nm Nd:YAG laser in treatment of onychomycosis. J Dermatolog Treat, Early Online: 1–5. DOI: 10.3109/09546634.2015.1034078



Autor: Dr. med. Bernd Kardorff (BVDD), Mönchengladbach

Fakten

Indikation

- Diagnostisch gesicherte Nagelpilzerkrankung (Onychomykose) an Zehennägel und Fingernägeln.
- Schonende Behandlung bei Vorerkankungen wie Diabetes oder Durchblutungsstörungen sowie bei Einnahme verschiedener Medikamente. Auch bei Frauen im gebärfähigen Alter mit geplanter Schwangerschaft möglich.

- Yellow strikes (Gelbe Streifennägel).
- Infektion durch therapieresistente, seltenere Erreger.
- Schuppenflechtenägel (Nagelpsoriasis) mit Pilzbefall.
- Als Therapieversuch bei Nagelwachstumsstörungen durch andere Grunderkrankungen wie z.B. Knötchenflechte (Lichen ruber)

Risiken

Das größte Risiko beider Methoden ist eigentlich die Möglichkeit eines fehlenden Therapieerfolgs in den seltenen Fällen eines extrem hartnäckigen und resistenten Pilzes.
Bei 1. kann es durch die kleinen Verletzungen am Nagelbett ein paar Tage zu leichten Schmerzen oder auch zu einer Wundinfektion kommen.
Bei 2. sind die Risiken minimal. Jedoch sollte das Gefühl in Fingern und Füßen vorhanden sein, da dem Therapeuten während der Behandlung eine Rückmeldung über das Hitzempfinden gegeben werden können sollte. Bei eingeschränktem Temperatur-Empfinden, wie z.B. bei einer Polyneuropathie, besteht auch bei zu intensiver Behandlung das Risiko von Verbrennungen an der Haut im Bereich des Nagelorgans.

Alternativen in der GKV

Nein

Kosten

Je nach Zahl der befallenen Nägel und der zu behandelnden Fläche zwischen z.B. 50 € für einen Nagel pro Sitzung und ca. 350-400€ für viele Nägel pro Sitzung.

Qualifikation des Anbieters

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten mit Erfahrung im Einsatz verschiedener Lasersysteme, Weiterbildungsassistent/in in der Dermatologie mit mind. zwei Jahren Berufspraxis und Laserkunde.

Unser Kommentar

Ein Nagelpilz ist generell am besten im Anfangsstadium zu behandeln. Wenn einem gesunde Nägel wichtig sind, sollte man seine Nägel regelmäßig beobachten und bereits bei ersten Anzeichen einer Gelb- oder Weißverfärbung oder Verdickung der Nägel zum Hautarzt gehen und eine Nagelpilzkultur anlegen lassen, um eine Diagnose zu erhalten. Im Frühstadium einer Pilzinfektion kann dann auch die Podologin sehr gut helfen. Wer jedoch Jahre lang den Nagelveränderungen keine Bedeutung beimisst, oder diese immer wieder durch farbigen Lack oder Gel verdeckt, muss sich ggf. einer langwierigen Therapie unterziehen, die aber mit den heutigen kombinierbaren Methoden zum Glück auch dann noch eine hohe Erfolgschance hat. 

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist durch Studien belegt.