Reisemedizinische Vorsorge, einschließlich Impfberatung und schriftlicher Informationen

Beschreibung

Während einer reisemedizinischen Beratung werden Ihnen, je nach Reiseziel, abhängig von Ihrem Alter, einer bestehenden Schwangerschaft und eventuellen Vorerkrankungen, notwendige Impfungen empfohlen. Reisemedizinische Impfungen sind Impfungen gegen Krankheiten, die speziell in Reiseländern auftreten und bei einer Reise in das jeweilige Land empfohlen werden. Die wichtigsten Reise-Impfungen schützen Sie vor:

• Cholera

• Diphtherie

• FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis)

• Gelbfieber

• Grippe (Influenza)

• Hepatitis A

• Hepatitis B

• Japanische Enzephalitis

• Masern

• Meningokokken-Meningitis

• Pneumokokken

• Poliomyelitis (Kinderlähmung)

• Rabies (Tollwut)

• Tetanus (Wundstarrkrampf)

• Typhus

Die Impfungen werden einige Zeit vor Reiseantritt durchgeführt, je nach Impfung können mehrere Sitzungen wegen der Notwendigkeit von Teilimpfungen nötig sein. Inhalt der Beratung ist auch die medizinische Erörterung der Reisevorbereitungen, Hygieneregeln und sexuell übertragbarer Erkrankungen.



Autor: Dr. med. Norbert Panitz

Fakten

Indikation

Patienten, die Reisen in ferne Länder für Urlaub und Geschäfte geplant haben.

Risiken

Risiken der Impfungen sind abhängig vom Impfstoff und deren Applikation (Anwendung). Bitte fragen Sie hierzu Ihren Arzt.

Alternativen in der GKV

Überwiegend übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die reisemedizinischen Impfkosten (Erstattungsverfahren) vollständig oder zum Teil. Dies ist bei den Privaten Krankenkassen meist nicht der Fall. Die reisemedizinischen Beratungsleistungen der Ärzte werden aber in der Regel nicht übernommen.

Kosten

Die Kosten ermitteln sich aus dem Umfang der Beratung bzw. aus den sich daraus ergebenden diagnostischen Untersuchungen zur verlässlichen Einschätzung der Reisetauglichkeit. Diese sind wiederum abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden und den speziellen Gefahren des Reiselandes. Der Kostenrahmen hängt demnach vom notwendigen Umfang der reisemedizinischen Maßnahmen ab.

Qualifikation des Anbieters

k.A.

Unser Kommentar

Reisende erkranken alljährlich auch an Malaria (v.a. Westafrika: Nigeria, Ghana, Togo und Kamerun). Außerhalb Afrikas wurden des Weiteren, v.a. aus Indien, Malaria-Fälle importiert. Jede Malaria ist heilbar, sofern sie rechtzeitig erkannt und behandelt wird! Informieren Sie sich daher rechtzeitig vor Reiseantritt in ein Malariagebiet. Sie erhalten Informationen über die Malariaregionen von über 300 Reisezielen. Bei Malariavorbeugung bekommen Sie hilfreiche Ratschläge wie Sie sich optimal vor einer Malaria schützen können. Für eine individuelle, medikamentöse Malariaprophylaxe werden Sie von Ihrem Arzt persönlich beraten! Reisemedizinische Impfungen verringern Ihre Ansteckungsgefahr und dienen damit Ihrer Gesundheitsvorsorge. Reisen in fremde Länder bergen neben vielen neuen Erfahrungen auch Gefahren, wie beispielsweise ansteckende Krankheiten, auf die das Immunsystem nicht vorbereitet ist. Deshalb ist eine persönliche Beratung durch Ihren Arzt/Ärztin empfehlenswert.

 Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist durch Studien belegt.