Sexualberatung/Sexualtherapie außerhalb der GKV-Leistungspflicht

Beschreibung

Probleme der Sexualität sind für viele Patienten mit Scham besetzt und stellen ein Tabu-Thema dar, was weder mit dem Partner, noch mit Freunden diskutiert wird. Sexuelle Probleme sind sehr vielseitig. Dazu zählen die sexuellen Funktionsstörungen, im Sinne einer erektilen Dysfunktion oder der sexuellen Lustlosigkeit (Libidoverlust). Ein unerfülltes Sexualerleben resultiert häufig aus unerfüllten Fantasien, für die man sich möglicherweise vor seinem Partner schämt und sie deshalb unterdrückt. Es stellt sich für viele Menschen, unabhängig davon, ob sie in einer Partnerschaft leben oder allein sind, häufig die Frage des „Normalseins“. Ein unerfülltes Sexualleben kann sich unter Umständen auch auf andere Bereiche der Partnerschaft auswirken. Für Menschen, die Probleme in diesem Bereich haben bieten ärztliche Sexualtherapeuten die Möglichkeit einer Sexualberatung. Der Arzt/die Ärztin stellt gezielte Fragen zur näheren Erforschung des Problems und es werden gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet. Die Beratung kann sowohl allein, als auch mit dem Partner gemeinsam stattfinden. Die Anzahl der Sitzungen ist je nach Problematik sehr variabel. Vielen Patienten genügt eine Sitzung, um einen anderen Blickwinkel für die Problematik zu erlangen. Andere benötigen hingegen mehrere Sitzungen. Prinzipiell kann sich jeder Mensch an einen dafür ausgebildeten Arzt wenden, ohne Angst haben zu müssen, für seine Neigungen kein Verständnis zu finden. Sollte es sich dabei um eine Pädophilie oder andere extreme Neigungen handeln, erwartet den Patienten eine verständnisvolle Unterstützung, diese Neigungen zu kompensieren und es werden Lösungsansätze erarbeitet.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Menschen oder deren Partner, die ein sexuelles Problem haben.

Risiken

Keine

Alternativen in der GKV

Ja, wenn eine krankhafte Sexualstörung vorliegt.

Kosten

Die Kosten hängen von der Anzahl der vereinbarten Sitzungen ab.

Qualifikation des Anbieters

Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik

Psychologische Psychotherapeuten mit Qualifikationsnachweis zur Psychotherapie

Heilpraktiker sowie Heilpraktiker für Psychotherapie

Unser Kommentar

Der Begriff "Sexualtherapeut" ist derzeit noch nicht geschützt. Umso wichtiger ist es, den richtigen und weitergebildeten Arzt oder Ärztin, bzw. Psychotherapeuten zu finden. Wichtig ist also, dass man sich als Patient genau über das Qualifikationsspekturm des Anbieters informiert, um eine möglichst professionelle Hilfe zu erlangen. Bei sexuellen Problemen, wie der erektilen Dysfunktion oder anderen, offensichtlich körperlichen Beschwerden, sollte unabdingbar eine urologische Untersuchung erfolgen. Bei Paarberatungen sollten sich beide Partner einig sein, dass sie die Beratung auch wollen. Es darf kein Druck auf den jeweiligen Partner ausgeübt werden. Man muss auch wissen, dass diese Beratungen ergebnisoffen geführt werden sollten. Allein der aktive Schritt zur Klärung der Problematik ist oft schon ausreichend. Die Frage nach dem "Normalsein" der sexuellen Beziehung zwischen zwei Menschen, entscheiden die Partner einvernehmlich selbst.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist nicht möglich. FGL dieser Rubrik (z.B. Beratungen, Attestierungen) sind aber notwendig und sinnvoll.