Verkehrs- oder arbeits-/betriebsmedizinisches Gutachten für Kraftfahrer über die 'körperliche und/oder geistige Eignung' bei Zweifeln an der Eignung nach Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Beschreibung

Die Beförderung von Personen im Straßenverkehr stellt eine große Verantwortung für den Bus- oder Taxifahrer dar. Voraussetzung für den Erwerb eines solchen Führerscheins ( D, C, C1, CE, C1E, D, D1, DE oder D1E) zur Personenbeförderung ist die Bescheinigung über die körperliche und geistige Belastbarkeit des Fahrers. Dazu zählen vor allem die geistige Fitness im Sinne von Konzentration, Aufmerksamkeit sowie der Ausschluss einer Substanzabhängigkeit (Alkohol, Drogen). Aber auch körperliche Grundvoraussetzungen müssen gegeben sein, um das Risiko für plötzlich eintretende Ereignisse wie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder epileptische Krampfanfälle zu minimieren, da dies zu folgenschweren Unfällen führen könnte. Bei Zweifeln von Seiten der Behörden oder des Arbeitgebers, zum Bespiel nach einer Entzugsbehandlung bei Wiedererlangen der Fahrerlaubnis oder anderen Gründen, kann ein zusätzliches ärztliches Gutachten notwendig werden. Dieses wird ebenfalls durch einen Betriebsarzt oder Arbeitsmediziner erstellt. Die Kosten für dieses Gutachten müssen in den meisten Fällen ebenfalls selbst getragen werden.



Autor: ÄGGP

Fakten

Indikation

Zweifel der Führerscheinbehörde an der Personenbeförderungsfähigkeit des Fahrers bezüglich körperlicher und geistiger Voraussetzungen

Risiken

Keine

Alternativen in der GKV

Nein

Kosten

Die Untersuchungskosten inkl. schriftlicher Beurteilung liegen bei ca. 50,00 Euro.

Qualifikation des Anbieters

Voraussetzung für die Erstellung von verkehrsmedizinischen Gutachten gemäß Fahrerlaubnisverordnung (FeV) ist eine gesonderte verkehrsmedizinische Qualifikation, die von den Landesärztekammern in Fortbildungskursen (Curriculum Verkehrsmedizin) erworben werden kann.

Unser Kommentar

Wer für die Gesundheit und das Leben anderer Menschen in bestimmten Situationen für eine bestimmte Zeit Verantwortung trägt, muss den Bedingungen dafür körperlich und geistig gewachsen sein. Dieses wird durch ein ärztliches Gutachten bestätigt, dem eine entsprechende Untersuchung vorausgeht.

Der Wirksamkeitsnachweis dieser FGL ist nicht möglich. FGL dieser Rubrik (z.B. Beratungen, Attestierungen) sind aber notwendig und sinnvoll.