free-med für Sie - Ihr Ratgeber

Für welche Leistungen...

...die Krankenkassen die Kosten übernehmen, steht im Fünften Sozialgesetzbuch: Sie “müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten”. In den Leistungskatalog aufgenommen werden Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden, die der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) als positiv und damit als medizinisch notwendig bewertet hat.

Nun gibt es eine ganze Reihe von medizinisch sinnvollen Leistungen, die die Hürden des GBA nicht oder noch nicht genommen haben. Oder sie werden, wie das „Angehörigengespräch“, von manchen Kassen nicht mehr bezahlt. Oder manche Anwendungen werden, obwohl sie vom GBA nicht in den Katalog der gesetzlichen KK aufgenommen wurden, wie z.B. manche Anwendungen von Akupunktur oder Hypnose, wiederum doch von manchen Kassen bezahlt. Oder es handelt sich um Leistungen, wie z.B. kosmetische Operationen, die zweifelsfrei keine Heilbehandlung und dennoch medizinisch indiziert sind. Die Liste ließe sich nahezu endlos fortsetzen mit uneindeutigen, teilweise völlig widersprüchlichen Regelungen und Vertragsinhalten.

Wir  denken, wenn Sie und Ihr Arzt Ihres Vertrauens eine Leistung für wünschenswert und notwendig halten und Sie bereit sind, diese im Zweifelsfall selbst zu bezahlen, dann könnte diese zur Selbstzahlermedizin gehören. Bei free-med erfahren Sie alles über diese Freie Gesundheitsleistung, wie wir alle Leistungen aus dem Selbstzahlerbereich nennen (wie z.B. IGeL).

free-med schafft hier Klarheit!

Sie erfahren in der free-med-Enzyklopädie alles, was Sie darüber wissen wollen, einschließlich Risiken, Nebenwirkungen, Alternativen, Kostenrahmen. So wird Selbstzahlermedizin für jeden, der sich etwas Zeit nimmt, transparent und verständlich. Und falls Sie weitere Fragen haben, nutzen Sie unser Forum, um von anderen Patienten oder ärztlichen Experten Antworten zu erhalten. Sie als Patient/ Patientin sind mindestens genauso gut informiert, wie über Leistungen aus dem GKV-Katalog.

Bei den bei an free-med teilnehmenden Ärzten dürfen Sie davon ausgehen, dass  Ihre Ärztin und Ihr Arzt  Sie mit dem Infoportal free-med informieren über:

  • Art und Umfang jeder Einzelleistung,
  • die Indikation, also den Grund,
  • die Kosten der Leistung und
  • umfassende Aufklärung über Nutzen und Schaden einer Behandlung oder Untersuchung  Das betrifft:
  • Art und Umfang der Therapie,
  • die gesundheitlichen Risiken und Nebenwirkungen,
  • mögliche Alternativen.

Entscheiden Sie sich, die Gesundheitsleistungen in Anspruch zu nehmen, übergibt Ihnen  der Arzt einen Kostenvoranschlag und  nachher eine ebenso detailliert aufgeschlüsselte Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).  Sie ordnen jeder Leistung einen bestimmten Betrag zu.

„Wissen macht! – gesund“

Je nach Schwierigkeitsgrad berechnet der Arzt dann den 1- bis 2,3-fachen Satz des Betrags. Möglich ist auch der 3,5-fache Satz, den er dann begründet. free-med ermöglicht Ihnen also  die vollständige Kostenkontrolle.

In Ruhe können Sie sich vorher Ihre Entscheidung durch den Kopf gehen lassen, den Vertrag lesen, die Leistung kennenlernen und deren Effektivität in den Bewertungen überprüfen.

Dies alles bietet Ihnen das free-med Infoportal!

Eine Serviceleistung der Ärztlichen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention!